Geschichte des VDP - Verband Deutscher Pfeifenraucher e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte des VDP

Über uns
Organisation

Der Verband Deutscher Pfeifenraucher e.V. (VDP) wurde am 16.10.1971 in Würselen gegründet. Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Aachen unter der Nummer 73/1925 eingetragen.
Die Anschrift des Verbandes ist der Wohnort des jeweiliges Geschäftsführers.
Der VDP ist Mitglied im CIPC (Comitè International des Pipe Clubs) und vertritt im CIPC die Interessen seiner Mitglieder.

Zweck:
  • Pflege und Förderung des geselligen- und wettkampfmäßigen Pfeifenrauchens
  • Zusammenschluss der regionalen Verbände und der ihnen angeschlossenen Vereine
  • Aufnahme der Vereine, in deren Gebiet kein regionaler Verband besteht.


Aufgaben:
  • Beratende Funktion bei Neugründungen
  • Beratende Funktion gegenüber Vereinen und Verbänden
  • Kontaktpflege zu Wirtschaft, Ministerien und Behörden
  • Förderung und Durchführung von Meisterschaften im Rahmen des Satzungszwecks und des bestehenden Regelwerkes
  • Pflege und Förderung von Verbandsinformationen und Einführung von Diskussionsforen
  • Der VDP verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke und hegt keine Gewinnabsicht

Geschichte des VDP

Die Rauchclubs aus Monschau von 1925, Mendig von 1903, Würselen-Haal von 1876 und Essen, trafen sich in den sechziger Jahren immer wieder, um im blauen Qualm einer guten Tabakpfeife, diese ganz langsam zu rauchen. Freundschaft und Geselligkeit wurde großgeschrieben und man machte sich auf die Suche nach gleichgesinnten Pfeifenrauchern in Deutschland. Zuvor hatte sich der Rauchclub Würselen bereits auch international im „A.P.S.C.“, dem Vorläufer des heutigem CIPC, in Sachen Pfeife und Freundschaft besonders hervorgetan.

So  kam es, dass diese vier Clubs am 16.10.1971 den VDP-Verband Deutscher Pfeifenraucher gründeten. Erster Präsident des VDP wurde, der 1. Vorsitzende des Rauchclub Würselen-Haal, Arnold Milcher (1971-1983). Später sollten ihm bis zum heutigen Tage drei weitere Präsidenten mit Ludwig Kirch aus Monschau (1984-1994), Matthias Rosenbaum aus Würselen (1995-1999), und Kurt Eggemann aus Köln (1999 - heute) folgen.

Es meldeten sich immer mehr  Pfeifenraucher-Clubs aus ganz Deutschland bei den Gründerclubs des VDP. Schnell wurden es bis zu 40 Clubs. Gegenseitige Besuche, quer durch die Republik, waren bald an der Tagesordnung.

Bis man sich dann im Jahre 1973 für die 1. Deutsche Meisterschaft im Pfeife-Langsamrauchen in Michelau, im süddeutschen Oberfranken verabredete. Dieser ersten Deutschen Meisterschaft sollten unter Mitwirkung des Dachverbandes VDP bis ins Jahr 2012 in ununterbrochener Reihenfolge weitere neununddreißig Meisterschaften in neunzehn Städten folgen. Im gleichen Zeitraum entwickelten sich im Norden, Osten, Westen und Süden, regionale Meisterschaften welche von den jeweiligen Regionen organisiert wurden. Die Teilnahme an internationalen  Meisterschaften, wie WM, EM, World-Cup, Freundschaftswettbewerbe und das Treffen von Freunden sind Höhepunkte für jeden, der Spaß daran hat, sich irgendwo mit Freunden zu treffen und ganz langsam eine gute Tabak-Pfeife mit einem guten Pfeifen-Tabak zu genießen.      

1973 wurde der VDP beim Amtsgericht Aachen in das Vereinsregister eingetragen und ergänzt seit dieser Zeit seinen Verbands-Namen mit einem e.V. (eingetragener Verband: Nr.73/1925).

Ebenfalls in dieser Zeit wurde der VDP Mitglied im Weltverband „CIPC“ „Comite’ International des Pipe Clubs“. Die Mitgliedschaft im CIPC wurde  seinerzeit als „gesetzt“ in die VDP-Satzung aufgenommen und  niedergeschrieben. Ein jeder Präsident des VDP und seine Vorstandskollegen haben  mit ihrer Wahl die Verpflichtung entgegengenommen, den VDP weltweit würdig und freundschaftlich zu repräsentieren, alte und neue Freundschaften zu pflegen und zu bewahren.

Der „Rauchclub Würselen-Haal“ von 1876, ältester Rauchclub der Welt, präsentierte sich 2008 bei der in Würselen stattfundenden Europa-Meisterschaft in hervorragender Form und schuf ein unvergleichliches Erlebnis in der Welt der Völkerfreundschaft Europas mit „Pfeife und Tabak“.

Die Vergabe der 2014 auszurichtenden Weltmeisterschaft im Pfeife-Langsamrauchen an den VDP und seinem Club, dem „1. Kölner Pfeifenclub“, gegr. 1979,  wird gerne als Ausdruck großer Freundschaft des CIPC-Vorstandes und seiner Mitgliedsländer angenommen.

Kurt Eggemann
Präsident VDP Verband Deutscher Pfeifenraucher e.V.
 
vdp-pfeifenverband.de wird überprüft von der Initiative-S
Copyright 2016. All rights reserved. Verband Deutscher Pfeifenraucher e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü